Gemeinsame Medienauszeichnung für HZI und Braunschweiger Zeitung

Braunschweiger gewinnen ersten Platz im Wettbewerb "Hauptsache Biologie"

25.11.2011

Preisträger beim Wissenschaftler-Journalisten-Wettbewerb Hauptsache Biologie am 24. November 2011 in Berlin.

Die Reportage „Salmonellen als Helfer im Kampf gegen Krebs“, gemeinsam verfasst von dem HZI-Forscher Dr. Siegfried Weiß und der Journalistin Kristina Branz, hat den ersten Platz im Journalisten-Wettbewerb  „Hauptsache Biologie“ gewonnen. Der Text war in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht worden und beschrieb neben den wissenschaftlichen Aspekten auch die menschliche Dimension der Forschungsarbeit bei der Suche nach neuartigen Ansätzen für die Krebstherapie. Eine Jury unter dem Vorsitz von Dr. Norbert Lossau, dem Leiter des Wissenschafts-Ressorts der Tageszeitung Die Welt, wählte die Preisträger aus. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung wurde den beiden Autoren am 24. November in der Hörsaalruine der Charité in Berlin verliehen.

 

Damit zeichneten die Juroren des Wettbewerbs „Hauptsache Biologie“ bereits zum dritten Mal seit 2003 eine publizistische Kooperation des HZI mit der Braunschweiger Zeitung aus.  Im Jahr 2003 hatten die BZ und das HZI unter dem Titel „BIOlogisch“ gemeinsam eine Reportage-Reihe über verschiedene Forschungsprojekte des Zentrums veröffentlicht. Für einen Beitrag aus dieser Serie – einen Artikel über die Entschlüsselung des Schimpansen-Genoms – wurden damals die BZ-Volontäre Katja Dombrowski und Ralf Blasig sowie der HZI-Wissenschaftler Dr. Helmut Blöcker geehrt. 2008 hatte BZ-Redakteur Henning Noske in seiner Serie „So wird Krebs besiegt – die Entdeckung eines Medikaments“ über das Epothilon berichtet, einen am HZI identifizierten Wirkstoff aus der Natur, der mittlerweile in den USA zur Tumortherapie eingesetzt wird.

 

Der Wettbewerb „Hauptsache Biologie“ zeichnet hervorragende Veröffentlichungen in lokalen oder regionalen deutschsprachigen Tageszeitungen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz (Print- und Onlineausgaben) aus. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Journalisten.

 

Nähere Informationen finden Sie unter www.hauptsache-biologie.de.